Unsere Gegend: unsere Maremma ist eine bezaubernde Gegend und bietet interessante Anregungen zur Beschäftigung mit historischen, künstlerischen, kulturellen und natürlichen Gegebenheiten, nicht zuletzt auch einen Reichtum an önogastronomischen Köstlichkeiten

Ein magischer, einzigartiger Ort, der zum großen Teil darauf wartet, entdeckt zu werden. Hier genießen Sie noch die Atmosphäre der antiken kleinen Orte und seiner historischen Zentren. Sie werden von der umgebenden Landschaft fasziniert sein, vom herrlichen Licht der Sonnenauf- und Untergänge, vom Glitzern des Meeres – Blaues Banner 2013 – dem intensiven Grün der Pinienwälder am Meer und von den umgebenden Naturschutzgebieten der Gegend.

Kunst und Kultur: die maremmanische Toskana ist eine Schatzkiste an gotischen und romanischen Kirchen und Kathedralen, an Stadtmauern, Burgen und Festungen. Massa Marittima befindet sich nur wenige Kilometer vom Agrotourismus entfernt und ist eine mittelalterliche Stadt, umgeben von geschichtsträchtigen Landschaften und Orten und einem Reichtum an Architektur, die aus vergangenen Blütezeiten stammen. Vom mittelalterlichen Ortszentrum bis hin zur Neustadt können Sie antike, steile Gassen entdecken, die sich kreuz und quer durch das historische Zentrum bis zum höchsten Punkt des Ortes ziehen. Viele der bedeutendsten Gebäude umgeben die Piazza der Stadt: die herrliche Kathedrale von San Cerbone, der Palazzo Comunale, der Palazzo del Podestà. In einer halben Autostunde erreichen Sie die gefeierte Abtei San Galgano, ein faszinierender und mystischer Ort. Wenn Sie auf derselben Straße weiterfahren, erreichen Sie in kurzer Zeit Siena, eine für ihren Reichtum an Kunstschätzen und auch wegen des Palio weltbekannte Stadt; das historische Zentrum ist denn auch von der UNESCO im Jahre 1995 zum Weltkunsterbe erklärt worden. Wenn Sie noch Zeit haben, besuchen Sie die Städte Florenz, Pisa, San Gimignano und Volterra.

Das Meer: in nur zehn Autominuten Entfernung Richtung Norden befindet sich der Golfo di Follonica mit seinen schönen Sandstränden bis nach Torre Mozza, Carbonifera und Sterpaia. Nur wenig weiter liegt der Hafen von Piombino, von wo aus stündlich die Fähre zur Insel Elba fährt. Nach Süden hingegen liegt die bezaubernde Cala Violina, einer der schönsten Strände der Maremma, mit einem klaren und körnigen Sand aus kleinsten Quarzkörnern, direkt vor dichtem Mittelmeerbuschwald. Wenn Sie weiterfahren, gelangen Sie nach Punta Ala, einem modernen Badeort mit einem gut ausgerüsteten Touristikhafen, langen schönen Sandstränden und mit einem Extrastrand für Hunde. Weiter gen Süden erreichen Sie die Strände von Castiglione della Pescaia, Marina di Grosseto, Talamone, Orbetello und Porto Santo Stefano, von wo aus Sie sich auch zur Isola del Giglio einschiffen können.

Thermalbäder und Wellness: die Maremma ist reich an schwefelhaltigem Wasser, und die verschiedenen Thermalbäder liegen in atemberaubend schönen Landschaften, die seit der Zeit der Etrusker bekannt sind.Dampfende Warmwasser- und Heilquellen sind hier häufig zu finden. Wir nennen nur die bedeutendsten und bekanntesten: die Terme di Saturnia, deren Wasser natürlich und unaufhörlich seit 3000 Jahren direkt aus einem vulkanischen Krater und mit einer Temperatur von konstant 37,5 Grad fließt; die Terme di Venturina, die Terme del Calidario und an der Nordgrenze der Provinz die bekannten Terme del Petriolo.

Unterhaltung: wenn Sie die absolute Ruhe unseres Agrotourismus verlassen, gelangen Sie in 10 Autominuten an die Küste, wo das reiche Nachtleben Ihnen Diskotheken, Eisdielen, Konzerte, Events im Freien und Flohmärkte bietet. Für die Kinder gibt es den nahe gelegenen Acqua Village in Follonica, der zahlreiche Attraktionen und Wasserspiele bietet; oder das Meerwasseraquarium von Valpiana, wo Sie hunderte verschiedene Exemplare bewundern können: Zackenbarsche, Muränen, Haie und Schmetterlingsfische. Für die Erwachsenen gibt es Golfplätze, Reitschulen, Paragliding und Kite Surf.

Parks: der regionale Naturpark der Maremma namens Parco dell’Uccellina, ist ein weites Küstenschutzgebiet der Toskana und erstreckt sich von Principina a Mare bis nach Talamone. Es umfasst die gesamten Monti dell’Uccellina und ein Mosaik an Ökosystemen. Im Inneren des Parks kann man die Sümpfe der Trappola und die Mündung des Ombrone besuchen, ebenso wie die Monti dell’Uccellina, Poggio Lecci, Pineta granducale dell’Uccellina, die Strände, Sanddünen und Klippen, archäologische Stätten, Wachttürme und die Abteisiedlung von San Rabano. Zahlreiche Aktivitäten kann man hier betreiben, wie beispielsweise Birdwatching, Führungen für Gruppen oder Einzelpersonen, Ausritte, Fahrradausflüge oder Kanufahrten, Ausflüge für Menschen mit Bewegungsbehinderungen.

Der Tarotgarten ist ein Künstlergarten in der Nähe von Capalbio, der nach der Idee der französisch-amerikanischen Künstlerin Niki de Saint Phalle mit den Figuren der Großen Arkana der Tarotkarten angelegt wurde.

 
 
 

Share This